MOAS startet Mission in der Andamanensee

Die Such- und Rettungsorganisation MOAS schickt ihr Rettungsschiff M.Y. Phoenix auf Beobachtungsmission in die Andamanensee in Südostasien. Zwei MOAS-Hilfestationen in Bangladesch rüsten sich für den drohenden Zyklon.

Valletta, 9. April 2018. Derzeit ist die M.Y. Phoenix auf dem Weg von Malta in die Andamanensee vor Bangladesch, um sich ein Bild von der besorgniserregenden humanitären Lage der Rohingya zu machen. Tausende Angehörige der muslimischen Rohingya-Minderheit fliehen von Myanmar nach Bangladesch und nehmen dafür den gefährlichen Seeweg auf sich.

Mit der bevorstehenden Mission möchte MOAS (Migrant Offshore Aid Station) Erkenntnisse über die regionalen Bedingungen auf See gewinnen und sich für verantwortungsvolle und transparente Seenotrettung einsetzen. An Bord ist zudem ein Team aus qualifizierten Such- und Rettungskräften, das im akuten Notfall eingreift und Menschen in Seenot hilft.

Voraussichtlich am 15. April wird das Schiff die Krisenregion erreichen. Die Mission ist zunächst für einen Monat geplant und soll am 15. Mai enden.

Seit 2014 hilft MOAS Migranten in Not – auf See und an Land

Bereits seit Oktober 2017 ist MOAS in der Region Cox’s Bazar in Bangladesch im Einsatz und hat zwei Hilfestationen aufgebaut. Dort bietet die Initiative Rohingya-Flüchtlingen eine umfassende Notversorgung und medizinische Hilfe. Aktuell bereiten sich die Stationen auf den drohenden Zyklon und die Monsunzeit vor.

„Wie können wir untätig zusehen, wie Menschen ihr Leben riskieren, um vor Verfolgung und Gräueltaten zu fliehen? Seit 2014 hilft MOAS Migranten in Not, und wir werden mit unserer Arbeit weiterhin ein Zeichen für Menschlichkeit setzen und diejenigen unterstützen, die unsere Hilfe am nötigsten haben“, erklärt Regina Catrambone, Mitgründerin und Direktorin von MOAS.

MOAS zum dritten Mal auf See in Südostasien

Bereits zweimal war MOAS mit der M.Y. Phoenix in der Andamanensee. Im Oktober 2015 startete die erste Beobachtungsmission für sechs Monate. Im Herbst 2017 brachte das Rettungsschiff 40 Tonnen Hilfsgüter nach Südostasien und übergab sie der Regierung von Bangladesch.

Für die neue Mission sucht MOAS noch Unterstützerinnen und Unterstützer. Spenden sind jederzeit über die Website www.moas.eu/donate möglich.

Hintergrund zu MOAS

MOAS ist eine eingetragene gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Malta, die Migranten in Not hilft. Ursprünglich als eine private Initiative im Jahr 2014 gegründet, war MOAS die erste NGO im Mittelmeer, die Flüchtende rettete, die die gefährliche Reise von Libyen nach Italien angetreten hatten. Seitdem ist MOAS zu einer internationalen Organisation gewachsen, die mit ihrem Rettungsschiff M.Y. Phoenix über 40.000 Kinder, Frauen und Männer im Zentralen Mittelmeer und der Ägäis gerettet und unterstützt hat. MOAS arbeitete im Zentralen Mittelmeer unter Anweisung der Leitstelle für Seenotrettung in Rom (MRCC) und kooperierte mit erfahrenen Seeleuten sowie Such- und Rettungskräften. Im September 2017 verlagerte die Initiative ihre Mission nach Südostasien, um Rohingya-Flüchtenden zu helfen.

Als gemeinnützige Organisation finanziert sich MOAS komplett aus Spenden und ist für die kommenden Einsätze auf weitere Unterstützung angewiesen.

Website: www.moas.eu/de
Twitter: https://twitter.com/moas_eu
Facebook: www.facebook.com/migrantoffshoreaidstation

Für weitere Informationen oder Interviewwünsche kontaktieren Sie bitte das MOAS- Pressebüro in Deutschland:

Marleen Kort
MOAS – Migrant Offshore Aid Station
c/o Mann beißt Hund – Agentur für Kommunikation

Stresemannstraße 374, 22761 Hamburg
Tel.: +49 (0)40/890 696-12 | Fax +49 (0)40/890 696-20
E-Mail: presse@moas.eu, Web: www.moas.eu/de

Für internationale Anfragen kontaktieren Sie bitte das MOAS-Pressebüro in Malta:

Gordon Alexander Watson, pr@moas.eu bzw. +356 2131 0047

Spenden sind wie folgt möglich:
•    Direkt über das Spendenformular auf www.moas.eu/de/donate
•    Überweisung:

  • Empfänger: MOAS Migrant Offshore Aid Station
  • Bank: Hamburger Sparkasse
  • IBAN: DE48 2005 0550 1002 2118 01 / BIC: HASPDEHHXXX
    Kontonummer: 1002 2118 01 / BLZ: 200 505 50